Maus ausschalten

Installiert man Vim beispielsweise in FreeBSD, dann ist die Maus-Funktion automatisch aktiviert. Für jemanden, der vor allem mit der Tastatur einen Editor nutzt, kann diese Einstellung schnell zur Geduldsprobe werden. Vor allem dann, wenn man mittels Maus in das Terminal-Fenster wechselt, in dem Vim läuft. Die Cursor-Position wird mit dem Klick neu gesetzt. Ein eher fragwürdiges Feature, welches sich gar nicht mal so leicht ausschalten lässt, wenn man nicht weiß, wie's geht. Weil es dann doch ganz einfach geht, gibt es diesen Artikel. ;-)

Die erste Idee ist natürlich die Option "Mausaktivieren" in der Suchmaschine der ersten Wahl zu suchen. Mit "mouse=a" wird also die Maus aktiviert; "mouse=" deaktiviert den (faulen) Zauber. Fummelt man jedoch die Zeile "set mouse=" in die Datei "~.vimrc", fehlen plötzlich all die anderen, schönen Optionen; unter anderem das automatische Einrücken. Das begründet sich darin, dass die Standard-Einstellungen von Vim nur dann geladen werden, wenn keine "eigene" Konfiguration vorhanden ist. Da ich keine Lust habe, mir nun alle Optionen selbst zusammenzubasteln oder die Standardkonfiguration zu manipulieren (da diese beim nächsten Update dann natürlich wieder den alten Stand aufweist), wird der kürzeste und einfachste Weg beschritten.

vim ~/.vimrc

source /usr/local/share/vim/vim81/defaults.vim set mouse=

Aus die Maus!